Druckversion   

BENUTZERKREIS

Professionelle literarische Übersetzer kommen mit ihrer jeweiligen Arbeit (dem Übersetzungsauftrag eines Verlags) nach Straelen, um die vielfältigen Hilfsmittel des Hauses zu nutzen: vor allem die Bibliothek mit Nachschlagewerken einerseits, mit Werken der Weltliteratur andererseits; aber auch 40 Computer zur Eingabe und Bearbeitung von Übersetzungen.

 

Inzwischen nutzen jährlich über 750 Gäste die Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten in Straelen.

 

 

(Foto©EÜK)

 

Sie kommen natürlich aus Deutschland, aber auch aus Ägypten, Albanien, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Ghana, Griechenland, Großbritannien, Indien, dem Iran, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kasachstan, Kenia, Kirgisien, Korea, Kroatien, Kuba, Lettland, dem Libanon, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Nigeria, Norwegen, Österreich, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Rußland, Schweden, der Schweiz, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Thailand, Tschechien, der Türkei, der Ukraine, Ungarn, den USA, Usbekistan, Vietnam, Weißrussland und Zaire.

 

 

 

Und die Übersetzer arbeiten, wie sich gezeigt hat, ganz selbstverständlich mit den gerade Anwesenden zusammen. Denn in einem Kreis von gleich Qualifizierten und gleich Interessierten ergibt es sich notwendigerweise von selbst, formlos und zwanglos (aber überaus fruchtbar) miteinander nachzudenken, nachzuschlagen und Tips und Hinweise auszutauschen.

 

 

Viele Gäste übersetzen aus dem Deutschen oder ins Deutsche. Das Kollegium steht aber natürlich auch Übersetzern mit anderen Sprachkombinationen offen. 

 

 

An welchen Übersetzungsprojekten zur Zeit gearbeitet wird, erfahren Sie [hier].

 

 

(Foto©EUK)

Dorothea Trottenberg aus der Schweiz übersetzt Erzählungen von Iwan Bunin aus dem Russischen ins Deutsche. Der Aufenthalt von Dorothea Trottenberg wird mit einem Stipendium der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia gefördert.

 

 

 

STIMMUNGSBILDER

Claudia Baricco, Argentinien: "Zum ersten Mal zu Gast im EÜK - ein Stimmungsbild" [mehr] - und "Das zweite Mal" [mehr

 

Renate Makarska, Deutschland: "Straelen. Das erste Mal" [mehr]

DAS BERUFSBILD

Helmut M. Braem: Berufsbild des Übersetzers literarischer und wissenschaftlicher Werke (1966) [mehr]