Druckversion   

RECHTSTRÄGER

Rechtsträger des Kollegiums ist der eingetragene, gemeinnützige Verein "Europäisches Übersetzer-Kollegium Nordrhein-Westfalen in Straelen e.V.". Er wurde am 10.1.1978 unter der Schirmherrschaft von Heinrich Böll, Samuel Beckett, Max Frisch, Robert Minder und Mario Wandruszka gegründet.

 

Dem Kollegium steht ein elfköpfiger Vorstand vor. Präsident des Kollegiums ist Claus Sprick, Bochum [mehr]; Vizepräsidentin ist Dr. Renate Birkenhauer, Straelen.

FINANZIERUNG

Finanziell möglich gemacht wird die Arbeit des Kollegiums vor allem durch das Engagement des Landes Nordrhein-Westfalen, das die gesamten Betriebskosten trägt.

Darüber hinaus erhält das EÜK einen jährlichen Zuschuss von der Stadt Straelen und Projektmittel von verschiedenen Institutionen:

 

 

vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW;

 

von der Kunststiftung NRW;

 

vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, Bonn/Berlin;

 

vom Deutschen Übersetzerfonds, Berlin;

 

von der Gemeinnützigen Gesellschaft "Perewest".   

 

 

 

Das Kollegium finanziert sich überhaupt nicht aus Einnahmen oder "Benutzergebühren".

 

 

Das Wohnen und Arbeiten im Kollegium ist für professionelle literarische Übersetzer grundsätzlich kostenlos*, denn die meisten von ihnen sind häufig wirtschaftlich so schlecht gestellt, daß sie "Benutzergebühren" nicht aufbringen könnten.

 

 

 [* Telefonate und Verbrauchsmaterialien sind zu erstatten.]