Druckversion   

TRANSLATORS IN RESIDENCE

 

Die Kunststiftung NRW fördert seit dem Jahr 2002 das Modell des "Translators in Residence" im Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen mit jährlich alternierenden Übersetzern mit unterschiedlicher Sprachausrichtung.

 

 

Ziel dieses Modells ist es, die Bedeutung und das Ansehen literarischer Übersetzer bei der grenzüberschreitenden Vermittlung von Kultur und Literatur weiter nachhaltig zu stärken und ihre Bedeutung als Brückenbauer zwischen den Kulturen hervorzuheben.

 

 

Übersetzer unterschiedlicher Sprachausrichtung und mit Spezialisierung auf verschiedenen Literatur-Genres gewähren durch Lesungen und Vortragsreihen Einblick in die Arbeit eines Literaturübersetzers und bieten darüber hinaus praxisbezogene Übungen und Workshops in Schulen und für die Öffentlichkeit an.

 

Die Translators in Residence werden jährlich im Herbst durch das Übersetzer-Kollegium benannt. Anfragen dazu oder Vereinbarungen von TIR-Veranstaltungen erfolgen direkt über das Kollegium.

 

TRANSLATORS IN RESIDENCE 2017

 

Claudia Cabrera, Mexiko - Januar bis März 2017

 

Regaip Minareci, Türkei - April bis Juni 2017

 

Penny Black, Großbritannien - Juli bis September 2017

 

Gayane Ginoyan, Armenien - Oktober bis Dezember 2017

 

 

 

Informationen zu Schulveranstaltungen [mehr]

In Kooperation mit der