Druckversion   

Aus kritischer Distanz.

Wie redigiere ich mich selbst?

 

Sprachenübergreifendes Grundlagenseminar für Literaturübersetzer

 

15. bis 21. März 2017

im Europäischen Übersetzer-Kollegium, Straelen

 

Seminarleitung 

Bärbel Flad (Lektorin) und Rosemarie Tietze (Übersetzerin)



Ein Seminar zur Professionalisierung von Literaturübersetzern –  für alle, die schon einige Hürden im Beruf genommen haben oder sich nach längerer Tätigkeit einmal grundsätzlich aufs Handwerk besinnen wollen, vielleicht auch "die leeren Akkus aufladen" oder eine Auf-tragsflaute sinnvoll nutzen möchten.

 

 

Im Mittelpunkt steht die Arbeit am Text, der Weg von der Rohfassung zur sorgfältig redi-gierten Endfassung, gemeinsam zurückgelegt an den eingereichten Übersetzungen. Die wichtigsten Themen: Stolpersteine des Deutschen wie Konjunktiv, verschlungene Syntax, Idiomatik; Vermeidung von Anglizismen und ähnlichen -ismen; stilistische Wendigkeit, Stimmen-Vielfalt; Textgedächtnis; sprachliche und sachliche Recherchen  u.a.

Außerdem Berufskunde: Urheberrecht und Verträge; Verhältnis zum Verlag; Fördermög-lichkeiten.

 

 

Teilnahmevoraussetzung

Publikationserfahrung (mindestens 2 übersetzte Bücher)

 

Keine Teilnahmegebühr, 

Fahrtkosten werden nach Möglichkeit erstattet

Einzureichen

kurze Biobibliographie; 8-10 Manuskriptseiten einer noch unveröffentlichten Übersetzung, möglichst erzählende Prosa (mit Original)

Einsendeschluss

30. Januar 2017

 

Bewerbungen

per Mail in Form von PDFs (Biobibliografie/Übersetzung/Original bitte jeweils in getrennten Dateien, Ihr Name jeweils auf der ersten Seite oben rechts) an das:

Europäische Übersetzer-Kollegium
euk.straelen(at)t-online.de
Stichwort "Wie redigiere ich mich selbst?"


Sie erhalten eine Eingangsbestätigung per Mail.

 


Finanziert vom Deutschen Übersetzerfonds
www.uebersetzerfonds.de

 

 

 

Ausschreibung zum Download